San Andrés-Kirche

BESCHREIBUNG

Die Pfarrkirche San Andrés kann zweifelsohne als das Gotteshaus schlechthin in Baeza angesehen werden, denn dieser Heilige ist der Schutzpatron der Stadt. Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist eines der bedeutendsten Gebäude im historischen Altstadtzentrum. Von 1764 bis 1852 trug die Kirche den Titel einer Stiftskirche. Das auffälligste Merkmal dieser Kirche ist ihr großer quadratischer Turm, der schon von weitem sichtbar ist. Das Hauptportal ist im plateresken Stil gehalten, dort befindet sich auch die Nische des Heiligen, nach dem die Kirche benannt ist, San Andrés. Auf beiden Seiten sind die Wappen des Bischofs Alonso Suárez de la Fuente del Sauce zu sehen. An der Fassade gibt es eine weitere in Stein gemeißelte Nische: eine Pietà, die die Jungfrau mit dem zerrissenen Leib Jesu darstellt. An der Nordwestseite erscheint ein weiteres Portal in Form eines Rundbogens mit korinthischen Säulen. Das Innere besteht aus einem einzigen Schiff und der Hauptaltar ist ein weiteres Beispiel für das Werk von Andrés de Vandelvira in Baeza. Der schöne Altaraufsatz wurde später hinzugefügt und befindet sich in einem guten Erhaltungszustand. Die Kirche beherbergt auch eine holzgeschnitzte Skulptur der Schutzpatronin von Baeza, der „Virgen del Alcázar“ (Jungfrau von Alcázar), die Mitte des 18. Jahrhunderts hierher gebracht wurde. Bewundernswert sind zudem die barocken Skulpturen oder die Schutzheiligen einiger Bruderschaften von Baeza, die hochwertigen Gold- und Silberschmiedearbeiten sowie die gotischen Tafelbilder in der Sakristei.

    360°- Bilder

    BILDERGALERIE

    Más información