Die Kirche von Santa Cruz

BESCHREIBUNG

Ferdinand III. eroberte Baeza im Jahr 1227 und von da an verbreitete sich das Christentum in der Stadt. Mehrere Kirchen wurden im spätromanischen Stil erbaut, aber heute ist nur noch die Kirche Santa Cruz am gleichnamigen Platz gegenüber dem Jabalquinto-Palast und der Alten Universität erhalten. Die Kirche ist ein kleines Juwel, eines der Symbole von Baeza, das 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Die Kirche von Santa Cruz ist eine echte Rarität, da es in Andalusien nur noch wenige romanische Gebäude dieser Art gibt. Die Kirche ist klein und der Außenbereich im typisch romanischen Stil sehr schlicht gehalten, und steht somit in starkem Kontrast zum Renaissancestil seines berühmten Nachbarn, dem Jabalquinto-Palast. Die Kirche weist ein kompaktes Bruchsteinmauerwerk auf, mit nur zwei schmalen Fenstern auf jeder Seite. Ihre beiden Portale mit Rundbögen und Archivolten lassen sich besonders hervorheben. Das Hauptportal, das auf Säulen mit Akanthusblattkapitellen ruht, stammt aus der alten Kirche San Juan Bautista, einer weiteren romanischen Kirche in Baeza, von der noch Reste erhalten sind. Über dem Portal befindet sich ein Rundfenster von beträchtlicher Größe. Das südliche Portal ist original und ebenfalls mit Rundbogen und Archivolten versehen, die mit Diamantspitzen geschmückt sind. Ein drittes Tor befand sich früher an der Nordmauer, wurde jedoch beim Bau der gotischen Kapelle verdeckt.
Der Tempel besteht aus drei Schiffen, die durch romanische Säulen voneinander getrennt sind. Das Mittelschiff geht in ein Tonnengewölbe über, in dem die Reste von Fresken aus dem 15. und 16. Jahrhundert zu sehen sind, die in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckt wurden. Es sind Bilder wie ein Kreuzweg und die Überreste eines Abendmahls erhalten, aber am meisten sticht das Martyrium des Heiligen Sebastian hervor, das in einem der Seitenbögen zu sehen ist. Bei den gleichen Restaurierungsarbeiten wurde auf der Epistelseite ein westgotischer Hufeisenbogen entdeckt, was darauf schließen lässt, dass an der Stelle, an der die heutige Kirche errichtet wurde, früher ein christlicher Tempel stand. Auf der Evangelienseite befinden sich zwei gotische Kapellen, die späteren Anbauten entsprechen.
Glücklicherweise befindet sich die Kirche von Santa Cruz dank der verschiedenen aufeinander folgenden Reformarbeiten in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand. Und so ist es auch heute noch möglich einen so einzigartigen Tempel in Spanien zu bewundern.

360°- Bilder

BILDERGALERIE

Más información