Stierkampfarena

Beschreibung

Am 18. Mai 1892 wurde diese Stierkampfarena in Baeza mit einer Stierkampfveranstaltung eingeweiht, auf der die berühmten Stierkämpfer Lagartijo und Guerrita sich den Stieren stellten. Diese Stierkampfarena sollte die alte Arena ersetzen, die durch den Tod von Manuel Fuentes (Bocanegra) im Jahr 1889 so bekannt wurde. Die heutige Stierkampfarena ist ein wunderbares Beispiel für den Neo-Mudéjar-Stil. Die Hufeisenbögen der Hauptportale stehen als deutliches Beispiel für diesen architektonischen Trend, der Ende des 19. Jahrhunderts seinen Höhepunkt erreichen sollte. Der Innenbereich der Arena weist einen kreisförmigen Grundriss mit einer Steintribüne auf, die Platz für 5.500 Personen bietet. An der Stierkampfarena sind mehrfach Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt worden, wobei ihre wesentlichen Elemente jedoch stets beibehalten wurden. Neben den monumentalen Stierkämpfen, die in der Regel im Mai und August anlässlich dem Fest zu Ehren der „Virgen del Alcázar“ (Jungfrau des Alcázar) abgehalten werden, finden hier auch andere kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Shows jeglicher Art statt. Die Stierkampfarena von Baeza beherbergt ebenso ein sehr interessantes Ausstellungszentrum, in dem historische Stierkampfplakate, Capotes (rot-gelbe Stierkampftücher), Kleidungsstücke der Stierkämpfer und Stierköpfe wie der des Stieres mit dem Namen „Ventanero“, gegen den Lagartijo am Eröffnungstag der Arena gekämpft hat, zu sehen sind. Der Besucher hat ebenso die Gelegenheit die Stierkampfarena, die Pferdeställe, die Kapelle, die Krankenstation usw. zu besichtigen.

Bildergalerie

Mehr Informationen

Calle Diego de Hoces, 2, 23440 Baeza, Jaén