Kloster der Encarnación

Beschreibung

Das „Convento de la Encarnación“ (Kloster der Encarnación oder Wiedergeburt) wurde 1599 an der Stelle des gleichnamigen ehemaligen Krankenhauses gegründet. Ursprünglich war es ein Kloster der barfüßigen Karmelitinnen. Sein prachtvoller Säulengang im manieristischen Stil mit eindeutiger Tendenz zur Renaissance, der die Stadt beherrscht, lässt sich hier besonders hervorheben. Der Eingang zum Kloster wird von einem Rundbogen gebildet, und neben den beiden großen Wappen des Ordens ist ein Hochrelief der „Anunciación“ (María Verkündung) zu sehen. Der Innenbereich ist einschiffig ohne Querschiff, und dort ist noch ein Altarbild mit einer Darstellung der Jungfrau von Carmen, dem Heiligen Josef und Gemälden der Ordensgründer zu sehen. Wie andere religiöse Gebäude in Baeza fiel auch das Kloster „Convento de la Encarnación“ unter die „Amortización de Mendizábal“ (Säkularisierungsprozess) im Jahr 1836, als viele Kirchengüter und Immobilien beschlagnahmt und verkauft wurden.

Bildergalerie

Mehr Informationen