Der Santa Maria Platz

BESCHREIBUNG

Der Santa Maria Platz liegt im historischen Zentrum von Baeza, wo einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zusammenlaufen, wie die Kathedrale und die Alte Universität. Das Herz des historischen Stadtzentrums ist ein Ort, der sowohl Besucher, die zum ersten Mal hierher kommen, als auch diejenigen Besucher, die das Stadtzentrum bereits kennen, nicht gleichgültig lässt. Die dort zu verspürende Harmonie sowie die Qualität der Gebäude machen aus diesem Platz einen einzigartigen Ort, und zu einer ausgezeichneten Option, um von dort aus einen Rundgang durch Baeza zu starten.

  • Der Santa Maria Brunnen

    Mitten auf dem Platz befindet sich der Santa Maria Brunnen, ein wunderschönes Monument, das an die Zeit erinnert, als die Stadt zum ersten Mal im Jahr 1564 mit Wasser versorgt wurde. Im Laufe des 16. Jahrhunderts wuchs die Bevölkerung von Baeza beträchtlich an (ca. 20.000 Einwohner), weshalb der Stadtrat die Infrastrukturen der Stadt nach und nach ausbesserte. Die Wasserzufuhr erfolgte unter der Leitung des Architekten Ginés Martínez de Aranda aus Baeza, wodurch die Stadt einen weiteren Schritt in Richtung Modernität erfuhr.
    Den Worten des Architekten Fernando Chueca Goitia zufolge handelt es sich hierbei um einen der schönsten und originellsten Brunnen Andalusiens. Der untere Baukörper des Brunnens gestaltet sich als ein römischer Triumphbogen mit drei Öffnungen, von denen die mittlere halbkreisförmig und die seitlichen Öffnungen abgeflacht sind. Der ganze Bau ruht auf vier Säulenpaaren, die ihrerseits von vier Sockeln getragen werden. Der gesamte Brunnen ist mit zahlreichen Details versehen, besonders bemerkenswert sind jedoch die acht sinnbildlichen Karyatidensäulen. Das gleiche gilt für die heraldischen Ornamente mit den Wappen der Stadt und des damaligen Monarchen Philipp II. Der obere Baukörper, der sich an der Hauptstraße befindet, ist von zwei großen Kragsteinen eingerahmt, während zwei Atlantenpaare das Wappen von Philipp II. flankieren. Das Bauwerk wird von einem dreieckigen Giebel gekrönt.

  • Casas Consistoriales Altas (Hohe Rathäuser)

    Der Brunnen bildet den Mittelpunkt des Santa Maria Platzes, der seinerseits ebenso von Gebäuden von großem historischem und architektonischem Interesse umgeben ist. Die Kathedrale ist dabei das auffälligste Bauwerk am Platz, aber auch die „Casas Consistoriales Altas“ (Hohe Rathäuser) sind sehenswert, deren Bau auf das 15. Jahrhundert zurückreicht und an deren Wänden die Wappen von Juana la Loca und Felipe el Hermoso zu sehen sind.
    Auch das Priesterseminar San Felipe Neri ist einen Besuch wert, das 1660 vom Bischof von Jaén Fernando de Andrade y Castro gegründet und von Eufrasio López de Rojas erbaut wurde und seitdem von den Geistlichen des Oratoriums San Felipe Neri geleitet wird. Seit 1969 dient es nicht mehr als Priesterseminar, sondern ist heute das Zentrum Antonio Machado, eine der Internationalen Universität von Andalusien unterstehende Einrichtung. Bei der Fassade, aus gutem, jedoch schlichtem Quaderbau, sticht besonders das Hauptportal mit seinem Rundbogen hervor. Am meisten fallen bei diesem Gebäude jedoch die in roter Schrift verfassten Hochrufe an der Fassade auf, Inschriften, die von ehemaligen Studenten des Zentrums dort hinterlassen wurden, deren Zweck es war sich zum Studium zu ermutigen und eine Erinnerung an ihre Seminarszeit zu hinterlassen. Der Innenbereich wurde mehrfach renoviert, wobei die bedeutendsten Renovierungsarbeiten gegen Ende des 20. Jahrhunderts vorgenommen wurden, um das Gebäude an die akademischen Bedürfnisse anzupassen.
    Auf dem Santa Maria Platz kommt seit Jahrhunderten ein großer Teil des zivilen und religiösen Erbes von Baeza zusammen: Nach dem Besuch der großen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, die alle kurz hintereinander dort besichtigt werden können, ist es empfehlenswert einige Zeit durch die engen Gassen rund um die Kathedrale zu schlendern, eine Reihe alter Häuser mit ihren herrlichen Toren, wobei Sie stets auf einem gepflasterten Boden in perfektem Zustand gehen. Sollten Sie es jedoch vorziehen, dem Stadtleben für eine Weile zu entfliehen, ist der Paseo de Antonio Machado der beste und aufregendste Weg, denn schon nach wenigen Minuten erhalten Sie einen herrlichen Ausblick auf das Guadalquivir-Tal.

360°- Bilder

BILDERGALERIE

Más información