Magdalena-Kloster

Beschreibung

Das „Convento de la Magdalena“ (Magdalena-Kloster) wurde 1568 von dem Priester Don Núñez Marcelo als Kloster des Ordens des Heiligen Augustin gegründet. Die aus einem Schiff bestehende Kirche wurde ein Jahrhundert später fertig gestellt. Das Kloster diente als Heim für Nonnen, die keinem bestimmten Orden angehörten, sondern vom Bistum Baeza abhängig waren. Sowohl das Kloster, als auch die Kirche zeichnen sich im Außenbereich durch einen nüchternen Quaderbau aus. An der Fassade befindet sich ein gerahmtes Relief der büßenden Heiligen Maria Magdalena. Bei Betreten der Kirche fällt vor allem der prächtige vergoldete Hauptaltar auf. Beeindruckend ist auch die Figur des „Cristo de la Caída“ (Kreuz tragender Christus), eine im realistischen Stil gefertigte Skulptur aus dem 17. Jahrhundert, die José de Mora zugeschrieben wird. Im Inneren des Klosters ist die Gruft mit den sterblichen Überresten der Schwester Monica de Jesus zu sehen, die im Jahre 1964 hier verstarb. Papst Johannes Paul II. verlieh dieser demütigen und äußerst frommen Nonne 1992 die „Declaración de Virtudes“ (Anerkennung der heroischen Tugenden), und seit Jahrzehnten wird ihre Seligsprechung gefordert.

Bildergalerie

Mehr Informationen

Calle de la Magdalena, 10 23440 Baeza, Jaén